[Bloggertreffen] Buchautorin Nicole Just räumt mit Vorurteilen über vegane Ernährung auf

Als Karin auf ihrem Blog von der Buchvorstellung von Nicole Just zu "Vegan vom Feinsten" schrieb und ein Bloggertreffen organisierte, da musste ich natürlich hin.
Die vegane Buchautorin Nicole Just war mir schon durch ihr Buch "Vegan backen -Mit Liebe, aber ohne Ei" bekannt und da meine Schwester sich vegan ernährt, hatte ich schon einen Einblick in diese Ernährungsweise.
Die Vorstellung fand am 09.04.2014 in der Buchhandlung Graff  in Braunschweig statt und war sehr gut besucht! Im Vorfeld berichtete auch die Braunschweiger Zeitung darüber.


Über Nicole Just:

"Vegan schmeckt super, wenn es gut gemacht ist und Qualität hat."
Nicole Just ist Enkelin eines Metzgermeisters und wuchs auf dem Land auf. Die heute 31 jährige studierte Germanistin lebt seit 2009 vegan und hat bis jetzt drei Bücher, mit vielen verschiedenen Rezepten, geschrieben. Zudem gibt sie Kochkurse und ist Mitgründerin des veganen Berliner DinnerClubs Mund|Art|Berlin.

Ihre Homepage: nicole-just.de
Ihr Blog: vegan-sein.de


Über ihre Bücher:

Nicole Just hat mittlerweile ihr drittes Buch veröffentlicht. Neben ihrem ersten Buch "La Veganista" rund um vegane Ernährung, erschien auch das Backbuch "Vegan backen" und ihr neustes Buch "Vegan vom Feinsten".
Die Bücher enthalten tolle Rezepte, die auch im Alltag gut gelingen. Schaut doch mal rein, es ist sicher auch etwas für euch dabei. Ausprobieren lohnt sich!

Über ihren Vortrag über vegane Ernährung:

Ihr Vortrag ging über den Umbruch, Neuanfänge und gutes Essen. Nicole Just ist eine fröhliche junge Frau und kommt sehr bodenständig und natürlich rüber. Ihre Verbundenheit zur Natur hat sie wahrscheinlich schon als Kind gehabt, denn das ländliche Leben hat sie geprägt. Schon als Kind ging sie als Obst zu Fasching.
Doch wie wurde die Metzgermeisters-Enkelin zur Veganerin?
Durch ihre Kindheit auf dem Land hat sie den Ursprung von Essen kennen gelernt. Ihre Oma spielte mit ihr im Garten, sodass sie Kräuter und ähnliches entdeckte. Es war normal, dass auch mal 1-2 Schweine geschlachtet wurden. Der Umbruch kam erst später, als sie alleine wohnte und einkaufte und sich irgendwann fragte, wie es sein kann, dass 500g Fleisch für nicht mal 2€ angeboten werden. Durch googlen und belesen ging das vegane Erleben dann los. Erst mal sollte es nur ein Versuch sein und sie sei auch nicht wirklich gut vorbereitet gewesen, aber nach und nach klappte es immer besser. Nach nur einer Woche veganer Ernährung fühlte sie sich schon viel fitter und hatte mehr Energy.
Ihr ist wichtig, dass Vegan-Sein nicht, wie leider so oft, mit düsteren Bildern von gequälten Tieren und der Besser-Wisser-Tour verbindet wird. Vegan kann richtig Spaß machen, ist Leidenschaft und auch irgendwie wie Zähne putzen. Es gehört zu ihrem Leben einfach dazu.
Dies zeigte sie auch schnell ihren Verwandten und Freunden. Diese reagierten nämlich nicht so positiv, wie gedacht, auf ihr "Outing". "Ach, Nicole...kann man jetzt noch mit dir weggehen?" Natürlich kann man das! Neben gemeinsamen Koch- und Backabenden, kann man auch im Restaurant vegan schlemmen,...und dabei nicht nur Salat.
2010 kam dann ihr Blog vegan-sein.de hinzu und seit 2012 gibt es ihren Berliner Dinnerclub Mund|Art|Berlin.
Sie achtet zudem nicht nur auf vegane Lebensmittel, sondern auch auf regionales und saisonales. Der direkte Kontakt zu erzeugern unterstützt das Handwerk, welches heutzutage leider viel zu vernachlässigt wird.
Zudem sind Fertigprodukte ungesund und sehr teuer. Grundnahrungsmittel, wie Tempeh (aus Sojabohnen und einem Schimmelpilz, wie bei Camembert), Tofu (aus Soja), Seitan (aus Weizen), Reis, Brot usw. sind aber sehr günstig und können gut mit saisonalem ergänzt werden.


Vegane Alternativen zu tierischen Produkten:

Ei ersetzen
Als leidenschaftliche Hobbybäckerin und Hobbyköchin, interessierte mich natürlich besonders wie ich meinen geliebten Käse und das Ei im Kuchen ersetzen kann.
Wichtig hierbei ist immer, zu überlegen, was zB das Ei im Kuchen bewirken soll. Soll es binden oder für fluffigkeit sorgen? So lässt sich das Ei dann mit einfachen Mitteln ersetzen, wie ihr auf dem Foto (klick drauf) erkennen könnt. Aber Achtung! Während Apfelmus nicht den Geschmack verändert, schmeckt man die Banane doch raus. Als allgemeinen Tipp, empfiehlt sie Natron, statt Backpulver zu verwenden, denn Backpulver ist auch nur ein Fertigprodukt. Natron mit Säure wirkt oft besser.
Und was ist mit Käse? Neben Fertigprodukten, die oft sehr ungesund sind, kann man auch Käseersatz selber machen. Das gelingt mit Cashew-Nüssen, die 24h in Wasser eingeweicht werden. Das saugt zudem die Enzymhemmer heraus, welche zu Verdauungsbeschwerden führen können. Das Wasser dann abkippen und die Nüsse pürieren. Jetzt zB mit Misosaft (Miso=Sojapaste) verrühren. So lässt es sich als Frischkäse nutzen. Wenn ihre den "Käse" trocknen lasst, könnt ihr ihn als Parmesan oder auch zum Überbacken nutzen. Und das tolle, er hält sich laut Nicole Just Ewigkeiten!
Eis selber machen
Und wie sieht es mit meinem Naschwerk aus? Neben Zartbitterschokolade, welches eigentlich immer vegan ist, gibt es zB von Vivani vegane Schokolade und Nougat. Und auch Eis lässt sich selber machen, wie ihr auf dem Foto (klick drauf) nachlesen könnt. Es gibt also auch bei veganer Ernährung viele Variationen der, wie sieh es nennt, "Schäm-Dichs" ;)
Ansonsten gibt es auch viele weitere Vorteile der veganen Ernährung, wie zB dass vegane Speisen meist nicht gekühlt werden müssen und somit gut auf Reis mitgenommen werden können. Und auf happycow.de findet ihr viele vegetarische und vegane Restaurants verzeichnet.



Tofu - eine verkannte Gaumenfreude

"Wichtig ist Spaß am Ausprobieren und Mut beim Würzen!"
Am Meisten ärgert Nicole Just, so sagt sie, dass Fleischalternativen, wie Tofu, in den Medien getestet und meist schlecht bewertet werden. Durch flasche Zubereitung kommen viele Tester und Reporter zu dem Schluss, Tofu schmecke nicht. So auch ein Reporter, welcher sich einen Block Tofu kaufte, ihn in die Pfanne legte und kurz anbrat. Er probierte, befand Tofu schmecke nicht und vegan käme für ihn nicht infrage. Kauft man sich Fleisch, legt es kurz in die Pfanne und probiert es dann, schmeckt es ja auch nicht! Tofu braucht, wie auch Fleisch, Gewürze und frische Kräuter, und sollte gut angebraten werden, sodass sich, wie bei Fleisch, Röstaromen bilden können. Dabei sollte er nicht allzu oft gewendet werden.
Ein weiterer Tipp von Nicole Just ist, den Tofu erst einzufrieren, dann aufzutauen und gut auszudrücken, dann gut marinieren. Die ausgedrückte Flüssigkeit ermöglicht, dass der Tofu die Marinade gut aufnimmt. Deshalb sollte mir Öl aber auch Sparsam umgegangen werden. Knoblauch, Sojasauce und Sesamöl passen zB sehr gut zu Tofu. Er kann aber ganz nach Lust, Laune und Geschmack gewürzt werden.

Mangelerscheinungen vorbeugen:

Wie bei jeder Ernährung, sollte auch besonders bei veganer Ernährung darauf geachtet werden, dass alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden.
Das einzige Vitamin, dass nicht durch vegane Lebensmittel aufgenommen werden kann ist B12. Aber auch hierfür gibt es Alternativen, wie Zahnpasta, denn B12 wird über die Schleimhaut aufgenommen.
Ein jährliches Blutbild machen zu lassen, rät Nicole Just auch allen nicht-Veganern.



Nach dem Vortrag musste ich die Informationsflut erst mal verarbeiten und viel nachdenken. Demnächst werde ich öfter auf tierische Produkte verzichten und vegane Alternativen ausprobieren.
In Zukunft werdet ihr hier auf meinem Blog also auch (weitere) vegane Rezepte finden!

eure  Helen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, Anregungen und Feedback. Also lasst euren Gedanken freien Lauf ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...