Rudolf-CakePops


Ich hoffe, dass ihr alle schöne Weihnachten hattet und gut ins neue Jahr gerutscht seid :)
Leider, leider war ich über Weihnachten und die Feiertage ziemlich krank :(
Bronchitis vom Feinsten. Deswegen hab ich mich hier nicht wirklich blicken lassen und hatte auch keine neuen Gerichte für euch. Hat eh alles nach nichts geschmeckt :D
Nun geht´s aber weiter.

Den Anfang machen diese wunderbar leicht zu machenden, sehr abwechslungsreich gestaltbaren CakePops. Sie lassen sich super verschenken, selber essen, aber auch auf Partys verteilen. Ich hab sie zu Elchen oder Rentieren verziert. Alles aber Geschmacks- und/oder Anlass-Sache.

Viel Spaß ♥
 
meine ersten CakePops. Nach etwas Übung werden sie ebenmäßiger ;)


 Zutaten:
Alles für einen Kuchen oder Kuchen vom Vortag
(Tipp: mit 1-2 EL Sahnelokör wird der Teig besonders saftig)
(Erdbeer-)Marmelade
mind. 200g Schokolade (hell und dunkel)
rote Zuckerperlen
Salzbrezeln
kleine bunte Zuckerstreusel
Lutscher- oder Eisstiele
(gibt´s im Internet, zB bei hier oder hier)

Zubereitung:
  • Den Kuchen backen und auskühlen lassen.
  • Nun den Teig zerbröseln und (bei einem ganzen Kastenkuchen) mit einem Glas Marmelade zu einem formbaren Teig verkneten.
  • Die Schokolade mit der ihr die CakePops verzieren wollte im Wasserdampfbad schmelzen.
  • Lollipop goße Kugeln aus der Teigmasse rollen, Lutscherstiele in die Schokolade tunken und diese in die Kugeln stecken. Die Kugeln vorsichtig festdrücken.
  • Nach und nach so den kompletten Teig verarbeiten und warten bis die Schokolade an den Stielen trocken ist.
  • Nun die  Kugeln mit Hilfe eines Löffels mit Schokolade bestreichen. (Damit sie nicht zerbrechen. Die Schokolade gibt später halt)
  • Nun die Schokolade leicht antrocknen lassen und die Zuckerperlen in die weiche Schoko drücken. Genauso mit den Brezlen, welche zerbrochen werden) vorgehen.
  • Jetzt die andere Schokolade schmelzen und damit Augen malen.
  • Aus den Zuckerstreuseln immer 2 gleichfarbige suchen und diese, als Iris, in die Schokolade der Augen drücken.
  • Alles sorgfältig trocknen lassen.
  • Anschließend können die Rudolfe in kleine Tüten verpackt und verschenkt (oder gegessen) werden.
Tipp: wenn ihr am Anfang nicht so
geübt seid, dann tunkt auch die Brezeln in
Schoko. So halten sie besser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, Anregungen und Feedback. Also lasst euren Gedanken freien Lauf ♥

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...